Externe Daten­schutz-Beauf­tragte rechnen sich.

Auch in punkto Kosten

Es ist natürlich naheliegend, eigene Mitarbeiter als Datenschutz-Beauftragte einzusetzen. Aber nur weil es naheliegend ist, ist es noch lange nicht die beste Lösung.

Denn Ihr angestellter Datenschutzbeauftragter wird unkündbar, weisungsfrei und oft zum neuen „Feindbild“ im eigenen Kollegenkreis. Ihr sicherlich engagierter Mitarbeiter findet sich über Nacht mit einer Themenvielfalt konfrontiert, für die ihm in der Regel die fachliche Kompetenz fehlt. Das Resultat ist in den meisten Fällen ein isolierter Mitarbeiter, der sich in seiner neuen Rolle unwohl und unsicher fühlt.

Und genau diese Unsicherheit samt fehlender Fachkenntnis ist die denkbar schlechteste Grundlage für Ihren Wunsch nach unternehmerischen Datenschutzstrategien.

So gesehen, macht ein externer Datenschutzbeauftragte vielleicht doch Sinn – möglicherweise auch nur für den Anfang.

Wie sieht er denn nun aus, der perfekte externe Daten­schutz­beauftragte?

Wenn Sie uns fragen, so wie unsere Experten. Denn die sind fachkundig geprüfte und von renommierten Ausbildungszentren zertifizierte externe Datenschutzbeauftragte mit umfassender Praxiserfahrung.

Alle Magellan Datenschutzbeauftragten haben jahrelange Inhouse-Erfahrungen in unterschiedlichsten Unternehmen und übernehmen in ihrer Funktion als externe Datenschutzbeauftragte zahlreiche Bestellungen in diversen Branchen. Sie kennen den Markt und die Lösungen, die man braucht.

Denn nur so ist gewährleistet, dass die erforderlichen Maßnahmen effizient und Ihren individuellen Bedürfnissen entsprechend umgesetzt werden. Immer unter der Maßgabe, Rechtssicherheit und datenschutzkonforme Prozesse zu schaffen und dabei möglichst wenig in Ihre bestehenden Arbeitsabläufe einzugreifen.

Im Überblick: Alle Vorteile eines externen Datenschutzbeauftragten von Magellan

  • Serviceorientierter Dienstleister anstatt eines weiteren weisungsfreien Mitarbeiters
  • Variable Vertragslaufzeiten anstelle eines unkündbaren Mitarbeiters
  • Reduzierung des eigenen Haftungsrisikos durch fachkundig geprüften und zertifizierten Rechtsrat
  • Feste und kalkulierbare Kostenstruktur. Keine Kosten für Freistellung, Aus- und Fortbildung eigener Mitarbeiter. Interne Kapazitäten sind nicht erforderlich
  • Externe Vertrauensperson als unabhängige Kontrollinstanz anstelle eigener und kollegial eingebundener Mitarbeiter und den damit verbundenen Interessenskonflikten
  • Kontinuierliche Rechtssicherheit durch lückenlose Rechts- und IT-Beratung. Interne Krankheits- und Urlaubsvertretung sind nicht erforderlich
  • Hohe Akzeptanz externer fachlicher Anmerkungen aufgrund bestehender Fachkunde
  • Ausgewiesene Expertise, umfassendes Branchen-Know-how und fundiertes IT-Verständnis
  • Prozesserfahrene Projektmanager. Effiziente Projektsteuerung und Etablierung unternehmensfreundlicher Prozesse
  • Praxisbewährte und individuell zugeschnittene Lösungen
  • Beste Kontakte zu Aufsichtsbehörden

Hervorragende Dozenten mit jeder Menge Praxiswissen. Unterhaltsam präsentiert! Jede noch so individuelle Frage wurde Unternehmensspezifisch beantwortet.

Thomas Emmendoerfer, Verallia Deutschland AG